Bild 1 - MOERSCH VGT Entwicklerbaukasten SET 1100 ml Konzentrat

MOERSCH VGT Entwicklerbaukasten SET 1100 ml Konzentrat

41,00 EUR
Inhalt: 1100ml (l = 37,27 EUR)
inkl. 19% MwSt. | zzgl. Versandkosten
Artikel-Nr.: 19440
EAN: 4260349890441
Versand:
Im Versand ab Lager 1-4 Tage Im Versand ab Lager 1-4 Tage
Abholung:
Im Laden Berlin Bestellware
Konzentrat: 1100 ml
Download: VGTVGT
Download: MSDS DEMSDS DE


Der Entwicklerbaukasten VGT besteht aus zwei Entwicklerkonzentrate, mit denen Sie sich Ihren individuellen Entwickler mischen können: Bestimmen Sie Ihren Bildton selbst. Abstimmbar von weich bis hart, als Einbad oder Zweibad. Die Entwicklerlösungen können in beliebigem Verhältnis gemischt werden. A - Der harte Entwickler arbeitet sehr langsam, ein Vorteil bei der Zweibadentwicklung, denn so haben die Schatten Zeit sich differenziert und kräftig auszubilden. B - Der weiche Entwickler mit neutralem bis kühlen Bildton und kurzer Bildspurzeit. C - Der Aktivator ist in der gleichen Menge zuzugeben wie die Summe der beiden Entwicklerlösungen. Bei höherer Dosierung wird der Entwickler schneller und arbeitet weicher mit kühlerem Ton. Finisher Blue - Soll die Kombination von A/B/C kälter arbeiten, kann der Arbeitslösung soviel Finisher Blue zugesetzt werden, bis der gewünschte kalte Ton erreicht wird. In der Regel sind 5-10ml ausreichend. Bei höheren Gaben sollte der Entwickler insgesamt etwas fetter angesetzt werden, oder es ist der pH-Wert durch Zugabe von Alkali (C) zu erhöhen. Auf einen Liter Wasser sollten ca. 50ml Entwickler (A+B, A+D, A+B+D) und die gleiche Menge Aktivator gegeben werden. Geringere Mengen sind möglich bei verlängerten Entwicklungszeiten. A+C+Wasser ergibt einen langsamen Entwickler, der allein (ohne ein zweites Bad mit weichem Entwickler) keine volle Gradation aufbauen kann. Schon der Zusatz von 5ml B oder D auf 50ml A lässt eine Superadditivität entstehen, der Entwickler arbeitet schneller und um ein Vielfaches kräftiger. Je kräftiger der Entwickler arbeitet und je länger man ihn arbeiten lässt, desto kühler wird der Bildton. Umgekehrt sorgt eine (zu) hohe Lichtmenge für bräunliche Bildtöne bei kurzen Entwicklungszeiten. Dabei können die Schatten nicht ausentwickelt werden, der Print erscheint mulmig. Um sehr warme bis braune Bildtöne bei sauberer Schattenzeichnung zu erzeugen empfiehlt sich folgende Vorgehensweise: Zweibad! Nach mehr oder weniger starker Überbelichtung wird mit hartem Erstentwickler (A+C+Wasser) anentwickelt bis die Schatten und unteren Mitteltöne deutlich ausgeprägt, aber noch nicht „fertig“ sind. Ausentwickelt wird wegen der hohen Lichtmenge in stark verdünntem Zweitentwickler (z.B. 15ml B + 20ml C + 1000ml Wasser). Haben die Lichter volle Zeichnung, wird der Entwicklunsvorgang im Stoppbad abgebrochen. Zu beachten ist, daß der Bildton in erster Linie von der Papieremulsion vorgegeben wird. Ausgesprochene Kalttonemulsionen können allenfalls zu neutralem Ton entwickelt werden, Warmtonpapiere reagieren dagegen wesentlich stärker. Auch dünne flaue Negative können mit einer Zweibadentwicklung gerettet werden. Siehe hierzu folgendes Beispiel. Im Baukasten sind enthalten: - A Entwickler hart, 250ml - B Entwickler weich Neutralton, 250ml - C Aktivator Alkalilösung, 500ml - Finisher Blue für blauschwarze Bildtöne, 100ml Alle Lösungen können nach Bedarf nachbestellt werden.

Grundpreis gemäß PAngV.: 37,27 EUR pro Liter

Hinweise zur Entsorgung von Foto-Chemikalien finden Sie im Sicherheitsdatenblatt (MSDS) welches Sie oben herunterladen oder auf den Webseiten des jeweiligen Herstellers finden können.